Transsib

Die bekanntesten Züge der Transsib

Zwar spricht man normalerweise von der „Transsibirischen Eisenbahn“, eigentlich gibt es jedoch keinen Zug mit diesem Namen, im Gegensatz beispielsweise zum Orient Express. Mit dem Wort Transsib bezieht man sich eher auf die bereits geschilderte Strecke, wobei es natürlich eine Vielzahl an Nebenstrecken gibt und auch viele verschiedene Züge auf diesen Strecken verkehren.

Züge Transsib
Ein Zug 1903 am Bahnhof von Chilok, Transbaikalien.

Die bekanntesten Züge der Transsib sind der „Rossija“ (Nummer 1/2), der „Baikal“ (Nummer 10) und der „Vostok“. Wie man sieht, wurden allen Zügen Nummern zugeordnet, anhand derer man sie eindeutig identifizieren kann. Alle drei genannten Züge fahren mindestens von Jaroslawer Hauptbahnhof in Moskau bis Irkutsk, der meist mit dem Wort „Transsibirische Eisenbahn“ identifizierte Zug Rossija fährt danach sogar weiter bis Wladiwostok. Der Vostok dagegen fährt nur bis Ulan-Ude.

Die ebenfalls sehr beliebte Strecke von Moskau über Irkutsk und Ulan-Bator nach Peking wird vom sogenannten „chinesischen Zug“ bedient. Die andere Route nach Peking über Harbin wird von der „mandschurischen Eisenbahn“ abgefahren, die ebenfalls mit zu den bekanntesten Zügen der Transsib gehört.

Anzeigen

Die meisten anderen Züge sind eher unbekannt, nennenswert für deutsche Reisende sind vielleicht noch die Züge, die einmal die Woche von Berlin direkt bis nach Irkutsk beziehungsweise Wladiwostok fahren. Die direkte Verbindung nach Wladiwostok existiert seit 2008, der Zug nach Irkutsk fährt schon länger durch. Gebucht werden können diese Angebote direkt über die Deutsche Bahn.

Wer gerne den Eisenbahnkomfort vergangener Tage erleben möchte, kann sich zu Reisen mit alten, restaurierten Zügen wie beispielsweise dem wieder hergerichteten Zarengold Express anmelden. Diese Fahrten werden besonders im Sommer mehrmals von verschiedenen Veranstaltern angeboten, sind meist aber wesentlich teurer als eine Fahrt mit einem normalen Zug.